Die Lizenzen

Von der PPL bis zur ATPL


Inhaltsverzeichnis

CPL (A)

Die Berufpilotenlizenz (engl. CPL = Commercial Pilot Licence) ist eine Lizenz, die es dem Inhaber erlaubt, Luftfahrzeuge beruflich und gewerbsmäßig zu fliegen.

Diese Lizenz ist, nach der PPL und bestandener ATPL Theorieprüfung, das nächste größere Ziel. Denn mit ihr darf man nun gegen Bezahlung fliegen. Zusammen mit dem IR, dem MCC und einem Type Rating, bildet dies den vorläufigen Abschluss der ATPL Ausbildung. Denn die ATPL kann erst nach einem Checkflug nach mindestens 1500 Stunden ausgestellt werden. Ziel der Ausbildung ist also nicht direkt die vollwertige ATPL, sondern die sogenannte Frozen ATPL, also eine CPL (A) IR mit MCC und ATPL Theorie Credit. Mit dieser Lizenz darf man dann, Type Rating vorausgesetzt, Verkehrsflugzeuge als Copilot fliegen. Hat man dann als Copilot ausreichend Erfahrungen (mindestens 1500 Stunden) gesammelt, kann man mit einem Checkflug die ATPL erwerben.

Voraussetzungen:
• PPL (A)
• Medical Klasse 1
• AZF
• Minimum Theoriestunden: 500
• Bestandene CPL Theorieprüfung (ATPL Theorieprüfung schließt dies ein)
• Mindestalter 18 Jahre
• Minimum Praxisstunden: 150 durchgehend, 200 modular

Hinweis:
Da ich auf dieser Website ausschließlich von der Ausbildung für Flächenflugzeuge (A, engl. aeroplane) berichte, gehe ich nicht auf die Details der Unterschiede zu den Lizenzen für Hubschrauber (H, engl. helicopter) ein.