Finanzierung: Wie bezahlt man das alles?

Finanzierung der ATPL Ausbildung

Das Thema Geld kommt leider besonders bei der ATPL Ausbildung kontinuierlich auf den Tisch. Schließlich sind Ausbildungskosten (inkl. Type Rating) von 100.000€ und mehr nicht unüblich. Um einen Kredit, und wenn es bei den Eltern ist, kommt kaum jemand herum. Doch es gibt auch gute Nachrichten: Wer eine integrierte ATPL Ausbildung beginnt, zahlt von vornherein keine MwSt., da diese ab CPL Ausbildungen (durchgehend) entfällt. Wer eine modulare ATPL Ausbildung beginnt, muss für die meisten Dinge, besonders am Anfang der Ausbildung (Stichwort PPL), auf alles MwSt. zahlen, kann sich aber, sofern man die Ausbildung erfolgreich beendet und einen Job gefunden hat, mit einem guten Steuerberater einiges zurückholen.
Auch BaföG ist seit kurzem für die durchgehende ATPL Ausbildung möglich. Was den restlichen Teil der Ausbildungskosten anbelangt, so ist der Weg zu den Banken meistens obligatorisch. Da viele Hausbanken nicht mit der Finanzierung von ATPL Ausbildungen vertraut sind, haben sich einige Firmen auf diese Art der Finanzierung spezialisiert. Die Größte und wohl auch bekannteste ist die Albatros Versicherungsdienste GmbH, eine Tochter der Lufthansa.

Da ich mich noch in der Ausbildung befinde und die Finanzierung bei mir noch nicht bis ins letzte Detail geklärt ist (nicht zuletzt, da ich noch nicht weiß, bei welcher Airline ich einmal arbeiten werde und somit nicht die Endsumme für das Type Rating kenne), möchte ich an dieser Stelle zum Thema Finanzierung der ATPL Ausbildung noch nicht zu viel erzählen, was am Ende vielleicht nicht stimmt. Daher rate ich jedem, sich selbst bei Dienstleistern wie der Albatros über mögliche Finanzierungs-Angebote zu informieren. Übrigens: Auch Flugschulen sind hierbei in der Regel behilflich und arbeiten zum Teil auch mit örtlichen Banken zusammen.