Der zweite erste Solo

Der erste Alleinflug

Nachdem ich am 08.11.2015 meine PPL (A) Ausbildung im Verein begonnen hatte, einige Flüge mit Fluglehrer in der Platzrunde verbracht, meine Landetechnik verbessert und natürlich auch die Notverfahren vertieft hatte, kam der 19.12.2015 und mein zweiter erster Solo.

Bereits im April 2012 hatte ich meinen ersten Alleinflug im Segelflugzeug und nun stand auch der erste Alleinflug im Motorflugzeug an. Bereits bei den ersten beiden Platzrunden an diesem Tag lag das Gefühl in der Luft heute endlich alleine fliegen zu dürfen. Man merkt es als Flugschüler schnell, wenn der Lehrer sich bei den Landungen langsam entspannt und kein Wort mehr dazu sagt. Daher hielt sich die Überraschung nach der Landung in Grenzen als mein Fluglehrer bei laufendem Motor ausstieg und Platz für einen anderen Fluglehrer machte. Nachdem ich mit dem zweiten Fluglehrer drei Platzrunden geflogen war, hielt dieser mir zum unterschreiben einen Zettel unter die Nase. Fluglehrer Nr. 2 stieg aus und ich rollte zurück zum Rollhalt um meine ersten Solo-Platzrunden zu drehen. Als ich mich dann beim Turm Abflugbereit gemeldet hatte, wusste dieser schon über meinen Solo bescheid und wünschte mir viel Spaß.

Die drei Platzrunden waren dann recht uninteressant. Sie waren eigentlich wie immer; bis auf den kleinen unterschied, das die Aquila 210 doch noch um einiges besser steigt wenn keine zweite Person an Bord ist.

Nach der Landung das übliche Solo-Prozedere: Aus allen Löchern kommen die Menschen vom Flugplatz gekrochen um den „Neuling“ zu verhauen. Nach reichlichen Beglückwünschungen („many happy landings“) kam dann doch etwas, was ich nicht erwartet hatte: Eigentlich ist es üblich, dem Solisten die Krawatte abzuscheiden. Da ich jedoch keine dabei hatte, musste mein T-Shirt-Ärmel herhalten.
Frierend und mit nur einem Ärmel habe ich dann noch das Flugzeug getankt und an den nächsten Flugschüler übergeben.